Datenschutzerklärung Coronaschnelltestverfahren

Information zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten beim Corona-Schnelltestverfahren

Informationen zum Umgang mit Ihren Daten und Rechten nach Art. 12 ff. der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO): Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch die J.M. Handels GmbH und die Ihnen nach dem Datenschutzrecht zustehenden Rechte.

Für die Datenverarbeitung verantwortliche Stelle

J.M. Handels GmbH
vertr. d. d. Geschäftsführer Herrn Marco Dreßl
Unthofstraße 30
85276 Paffenhofen an der Ilm
Telefon +49 (0) 170 286 02 77
E-Mail info@jm-medpro.de

Die Kontaktdaten sind darüber hinaus im Internet unter https://coronatest-pfaffenhofen.de/impressum.html verfügbar.

Wir haben einen Datenschutzbeauftragten in unserem Unternehmen benannt. Sie erreichen diesen unter folgenden Kontaktmöglichkeiten:

Herr Rechtsanwalt Sascha Weller, IDR – Institut für Datenschutzrecht
Ziegelbräustraße 7
85049 Ingolstadt
Tel.: +49 (0)841 – 885 167 15
E-Mail: ra-weller@idr-datenschutz.de
Web: www.idr-datenschutz.de

Genutzte Datenkategorien und Quelle der Daten

Zu den verarbeiteten Kategorien personenbezogener Daten gehören insbesondere Vorname, Nachname, Namenszusätze, Geburtsdatum, Geschlecht, Kontaktdaten (etwa private Anschrift, (Mobil-)Telefonnummer, E-Mail- Adresse) sowie das Ergebnis des durchgeführten Covid19- Schnelltests (positiv/negativ).

Zwecke und Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten unter Beachtung der Bestimmungen der EU-Datenschutz- Grundverordnung (DS-GVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG).

Die Datenverarbeitung dient ausschließlich der Durchführung und Dokumentation des von Ihnen gewünschten Covid19- Schnelltests. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten stellt Art. 6 Abs. 1 lit. b) DS-GVO dar.

Wir stellen Ihnen das Ergebnis wahlweise elektronisch auf einem eigenen Abruf-Server oder in Papierform zur Verfügung. Die Bereitstellung ist Teil der beauftragten Untersuchung. Im Falle der elektronischen Bereitstellung erfolgt die Ablage auf dem Abrufserver verschlüsselt. Der Zugriff ist nur über den QRCode möglich, der Ihnen bei der Probenentnahme übergeben wurde. Der QR-Code dient damit gleichzeitig dazu, beim Abruf Ihre Identität sicherzustellen und nur Ihnen den Abruf zu ermöglichen. Die Ergebnisabfrage erfolgt pseudonym. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt, so dass auch der Übertragungsweg geschützt ist. Für die Sicherheit Ihres Endgerätes sind Sie hingegen selbst verantwortlich. Der QRCode muss sorgfältig aufbewahrt werden, denn ohne ihn ist die Ergebnisabfrage nicht bzw. mit ihm auch Dritten möglich. Die Ergebnisse stehen Ihnen ab Bereitstellung 21 Tage zum Abruf zur Verfügung und werden dann auf dem Abrufserver vollständig gelöscht.

Datenübermittlung

Innerhalb des Unternehmens erhalten diejenigen Stellen ihre Daten, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten brauchen.
Auch von uns eingesetzte Auftragsverarbeiter (Art. 28 DSGVO) können zu diesen genannten Zwecken Daten erhalten. Dies können Unternehmen in den Kategorien ITDienstleistungen, Logistik, Druckdienstleistungen, Telekommunikation, Inkasso, Beratung und Consulting sowie Vertrieb und Marketing und Anschriftenermittlung sein.

Ist das Testergebnis positiv, geben wir Ihre Daten und das Testergebnis an das zuständige Gesundheitsamt weiter.

Betroffenrechte

Nach der Datenschutz-Grundverordnung stehen Ihnen folgende Rechte zu:

Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht, Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DS-GVO). Wie eingangs erläutert, werden jedoch von uns keine personenbezogenen Daten gespeichert.

Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DS-GVO).

Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Art. 17, 18 und 21 DS-GVO).

Wenn Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder ein Vertrag zur Datenverarbeitung besteht und die Datenverarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Ihnen gegebenenfalls ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu (Art. 20 DS-GVO).

Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüft unser Unternehmen, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.

Beschwerderecht

Sie haben die Möglichkeit, sich mit einer Beschwerde an eine Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden. Die für uns zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde erreichen Sie unter:

Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht,
Promenade 18,
91522 Ansbach,
Tel.: 0981 / 180093-0,
Fax: 0981 / 180093-800,
E-Mail: poststelle@lda.bayern.de

Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten

Die Ergebnisse stehen Ihnen ab Bereitstellung 21 Tage zum Abruf zur Verfügung. Danach werden diese wie auch sämtliche sonstigen personenbezogenen Daten vollständig gelöscht.

Widerrufsrecht bei Einwilligung

Wenn Sie in die Verarbeitung durch eine entsprechende Erklärung eingewilligt haben, können Sie die Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung wird durch den Widerruf nicht berührt.

Pflicht zur Bereitstellung der Daten

Um am Testverfahren teilzunehmen, sind Sie verpflichtet, Ihre Daten anzugeben. Wir benötigen Ihre Daten zur Zuordnung der Testergebnisse und – im Falle eines positiven Testergebnisses – zur Weitergabe an das zuständige Gesundheitsamt. Ohne Angabe der persönlichen Daten ist die Teilnahme am Testverfahren nicht möglich.